Havelberger Wagyu:
Zucht mit Hingabe, Fürsorge und Nachhaltigkeit

Lieferant

In der malerischen Region Havelberg, umgeben von idyllischer Natur, liegt die außergewöhnliche Havelberger Wagyu Zucht, die von Ronald Haake und Andreas Schröder betrieben wird.

Die Züchter haben sich der Aufgabe verschrieben, hochwertige Wagyu-Rinder zu züchten und dabei ethische Grundsätze, Nachhaltigkeit und Achtsamkeit in den Mittelpunkt ihres Handelns zu stellen.

Eine der herausragenden Eigenschaften der Havelberger Wagyu Zucht ist die außerordentliche Hingabe und Fürsorge, mit der die Tiere aufgezogen werden. Etwa 100 Tiere leben auf großzügigen 130 Hektar, was jedem Tier ausreichend Platz und Raum für ein artgerechtes Leben bietet. Die Züchter kennen jedes ihrer Tiere persönlich und berücksichtigen individuelle Bedürfnisse und Eigenschaften. Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen, ausgewogene Ernährung und Bewegung sind für sie selbstverständlich.

Besonders beeindruckend ist die Weidehaltung der Tiere, die von April bis November andauert. Die Wagyu-Rinder verbringen den Großteil ihrer Tage auf den saftigen Weiden, wo sie die Möglichkeit haben, sich frei zu bewegen, zu grasen und ihrem natürlichen Instinkt nachzugehen. Die Weidehaltung trägt maßgeblich zum Wohlbefinden der Tiere bei und ist ein essenzieller Bestandteil der nachhaltigen und achtsamen Praktiken der Züchter.

Ein weiteres bemerkenswertes Merkmal der Havelberger Wagyu Zucht ist die klassische Mutterkuhhaltung. Die Kälber verbleiben 7 bis 8 Monate bei ihren Mutterkühen, ohne Milchaustauscher zu erhalten. Diese natürliche Aufzucht trägt dazu bei, dass die Tiere eine gesunde Entwicklung durchlaufen und von der Fürsorge ihrer Mütter profitieren können.

Die Havelberger Wagyu Zucht setzt auch in der Mastphase auf besondere Sorgfalt und Rücksichtnahme. Die Tiere verbringen etwa 12-14 Monate im Stall mit Auslauf, wo sie eine hochwertige Ernährung aus eigenen Futtermitteln erhalten. Die Mast im Stall stellt sicher, dass das Fleisch seine charakteristische Zartheit und Marmorierung entwickelt und höchsten Qualitätsstandards entspricht

Ein weiterer bedeutender Aspekt der Havelberger Wagyu Zucht ist ihre Rolle als Gründungsmitglied des Wagyu Verbandes Deutschland e.V. Die Züchter haben einen maßgeblichen Anteil an der Verbreitung und Entwicklung der Wagyu-Rasse in Deutschland. Ihr Engagement und ihre innovativen Praktiken haben nicht nur die Qualität der Wagyu-Rinder in Deutschland verbessert, sondern auch einen bedeutenden Beitrag zur Förderung und Etablierung dieser besonderen Rasse in der deutschen Landwirtschaft geleistet.

Die Havelberger Wagyu Zucht legt großen Wert auf Transparenz und Rückverfolgbarkeit. Jedes Tier hat einen verfolgbaren Stammbaum, und seine Abstammung und Gesundheitsgeschichte werden sorgfältig dokumentiert. Diese Herangehensweise gibt den Kunden das Vertrauen, dass das Fleisch von höchster Qualität und Herkunft ist und die höchsten Standards erfüllt.

Die Arbeit von Ronald Haake und Andreas Schröder in der Havelberger Wagyu Zucht zeigt eindrucksvoll, dass Landwirtschaft im Einklang mit der Natur, den Tieren und ethischen Prinzipien möglich ist. Ihre unermüdliche Hingabe und Fürsorge für ihre Tiere, ihre Nachhaltigkeitsbemühungen und die Förderung der Wagyu-Rasse in Deutschland machen sie zu Vorreitern in der modernen Landwirtschaft.

Die Havelberger Wagyu Zucht ist nicht nur ein Ort der Tierhaltung, sondern ein Symbol für verantwortungsbewusste und nachhaltige Landwirtschaft. Mit ihrem vorbildlichen Engagement und ihren ethischen Prinzipien inspirieren Ronald Haake und Andreas Schröder andere Landwirte und Zuchtbetriebe, ähnliche nachhaltige und respektvolle Ansätze zu verfolgen, um eine bessere Zukunft für die Landwirtschaft und die Umwelt zu gestalten. Ihre Vision und ihr Einsatz für eine bessere Landwirtschaft verdienen unsere Anerkennung und Unterstützung.

Über den Autor

Eric Jadischke

Gourmet-Küchenchef im Silberstreif. 
Kochen ist für Eric Jadischke weniger Kunst als feingliedriges Handwerk. Er ist Entdecker, Tüftler und Erfinder.